16/12/19
NEWS

Schulforum.info

Kostenlose Diskussions- und Infoplattform für Eltern von Schülern

Mit dem neuen digitalen Forum „schulforum.info“ kann der Stadtelternbeirat den Eltern wichtige Informationen künftig schneller zugängig machen.

„Stärkt die Partizipation an der Gemeinschaft“

Rafael Reißer,
Bürgermeister und Schuldezernent Wissenschaftsstadt Darmstadt

 

 

Schulforum.info
Die Webseite Schulforum.info

Digitalstadt stellt neue, kostenlose Diskussions- und Informationsplattform für Eltern von Darmstädter Schülern vor

Die Eltern von 29.000 Darmstädter Schülerinnen und Schülern zu informieren, ist keine leichte Aufgabe für den Darmstädter Stadtelternbeirat (StEB) – insbesondere in Zeiten der Datenschutz-Grundverordnung. Mit dem neuen digitalen Forum „schulforum.info“ auf Basis der Digitalplattform „tingtool“ kann der StEB den Eltern wichtige Informationen künftig schneller zugängig machen. Damit passt es ausgezeichnet ins Handlungsfeld „Bildung“ der Digitalstadt, die das Projekt am Montag (16.12.) mit ihren Partnern vorstellte.

„tingtool“ ist ein Instrument für Versammlungen und Diskussionen im virtuellen Raum. Es wurde von Darmstädtern entwickelt. Seine Nutzung ist für alle in der Wissenschaftsstadt kostenlos. „Das ist und bleibt so“, verspricht tingtool-Gründer Peter Fischer. Das darauf basierende Digitalstadt-Projekt „schulforum.info“ sei „im besten Sinne des Digitalstadt-Konzepts wertvoll für unsere Bürgerinnen und Bürger“, sagte Schuldezernent und Bürgermeister Rafael Reißer. „Es stärkt ihre Partizipation an der Gemeinschaft.“ Zugleich werde die Funktion der Digitalstadt deutlich: „Sie bringt Akteure zusammen und vernetzt zwischen Angebot und Bedarf.“ Denn als Fischer der Stadt anbot, mithilfe der Plattform ein Austausch-Forum für eine Darmstädter Gruppe einzurichten, brachte man ihn mit Richard Jordan, Vorsitzender des StEB, zusammen: Der wünschte sich seit Längerem für den Stadtelternbeirat eine Informationsplattform – und fand auf Vermittlung der Digitalstadt in Fischer einen Partner zur Realisierung.

„Aus Datenschutz-Gründen dürfen wir die Eltern der Darmstädter Schülerinnen und Schüler nicht direkt informieren“, beschreibt Jordan sein Dilemma. „Wir können nur eine Mail an alle Schulelternbeiräte der 43 Schulen schicken. Die wiederum müssen sie an die Klassen-Elternbeiräte weiterleiten, über die sie dann an die Eltern gelangt – sofern alle bereit sind, ihre Mail-Adresse preiszugeben“, skizziert er das aufwendige Verfahren. „Bei der Vielzahl der Veranstaltungen ist es für uns Ehrenamtliche schlicht nicht möglich, unsere Informationen ausgedruckt über die gute alte Ranzenpost zu verschicken.“

tingtool entwickelte für den Stadtelternbeirat das „Schulforum“. Wer in seinen Browser schulforum.info eingibt, kann sich über Termine informieren und Diskussionen verfolgen. Wer sich registriert, kann mitdiskutieren. Anders als etwa auf der StEB-Webseite möglich, können Teilnehmer auch selbst Termine mit Informationen einstellen. Jeder Nutzer, der Termine eintragen möchte, wird von Administrator Jordan geprüft und dann freigeschaltet. Kommerzielle Angebote und Parteiwerbung sind tabu.

Damit Schulen auch in die Lage versetzt werden, on- und offline strukturiert ins Gespräch zu kommen und alle Beteiligten einzubeziehen, bietet Peter Fischer ihnen kostenlose Lehr-Workshops an. Dafür kommt er drei Stunden lang in die Schule und erklärt Schülerschaft, Kollegium und Eltern, wie sie Kommunikation und digitale Beteiligung initiieren und moderieren können. „Dieses Angebot freut uns ganz besonders, weil tingtool nicht nur ein hilfreiches Instrument zur Verfügung stellt. Seine Initiatoren ermöglichen in unserem Sinne auch Aufklärung und vermitteln Kompetenz“, sagte Simone Schlosser von der Digitalstadt-Geschäftsführung. Franziska Retzlaff, Digitalstadt-Projektverantwortliche für Bildung und Mitarbeiterin des Darmstädter Schulamtes, wünscht sich, dass möglichst viele Schulen das kostenfreie Angebot annehmen, um Schule für alle Beteiligten transparenter zu machen: „An der Bernhard-Adelung-Schule fand bereits der erste Workshop statt. Interessierte Schulen melden sich bitte bei mir und wir stellen den Kontakt her.“

Zurück zur Übersicht
X