28/08/19
NEWS

„Digitale Bildungskarte” geht an den Start

22 Studentinnen und Studenten des Studiengangs Onlinekommunikation (Fachbereich Media) und Public Management (Fachbereich Wirtschaft) der Hochschule Darmstadt haben die ersten Bausteine der „Digitalen Bildungslandkarte“ entwickelt. Die erarbeiten Ideen und Umsetzungen haben sie im Rahmen der Veranstaltung Bildungswege in der Digitalstadt Darmstadt am Freitag (6. Juli) präsentiert.

„Projektziel ist eine digitale Bildungslandkarte, die jedem Interessierten zunächst eine übersichtliche, informative und leicht verständliche Auskunft über spezifische Bildungswege und Bildungsorte gibt um im Anschluss das Angebot dann auch gezielt wahrnehmen zu können.“

Simone Schlosser,
Geschäftsführerin Digitalstadt Darmstadt GmbH

 

 

Die Studentinnen und Studenten haben ihre erarbeiten Ideen und Umsetzungen (hier Personas) für die diegitale Bildungskarte im Rahmen der Veranstaltung Bildungswege in der Digitalstadt Darmstadt präsentiert. (Foto: Digitalstadt Darmstadt GmbH)

„Welches Bildungsangebot ist das richtige für mich und wo finde ich es?“ Mit dieser Frage haben sich Studentinnen und Studenten der Hochschule Darmstadt im vergangenen Semester (April bis Juli 2018) beschäftigt. Unter Anleitung ihrer Dozenten Dr. Pia Sue Helferich und Prof. Dr. Werner Stork haben die 22 Studentinnen und Studenten des Studiengangs Onlinekommunikation (Fachbereich Media) und Public Management (Fachbereich Wirtschaft) die ersten Bausteine der „Digitalen Bildungslandkarte“ entwickelt. Die erarbeiten Ideen und Umsetzungen haben sie im Rahmen der Veranstaltung Bildungswege in der Digitalstadt Darmstadt am Freitag (6. Juli) präsentiert.

„Bildungswege gestalten sich im hessischen Bildungssystem auf vielfältige Weise. Mit der Notwendigkeit digitaler Kompetenzen wächst das Netz möglicher Bildungsorte, -angebote und anbieter in einer Stadt wie Darmstadt zusätzlich und kann in Form einer digitalen Bildungsplattform sinnvoll und zielführend bereit gestellt werden“, sagt Simone Schlosser, Geschäftsführerin der Digitalstadt Darmstadt GmbH. „Das Projektziel ist eine digitale Bildungslandkarte, die jedem Interessierten zunächst eine übersichtliche, informative und leicht verständliche Auskunft über spezifische Bildungswege und Bildungsorte gibt um im Anschluss das Angebot dann auch gezielt wahrnehmen zu können.“

Die Studentinnen und Studenten haben ihre erarbeiten Ideen und Umsetzungen (hier Personas) für die diegitale Bildungskarte im Rahmen der Veranstaltung Bildungswege in der Digitalstadt Darmstadt präsentiert. (Foto: Digitalstadt Darmstadt GmbH)

Die ausgearbeitete Karte der Studentengruppe dient als zusammenfassende Darstellung von verschiedenen Bildungsangeboten, um zu diesen einen einfachen und schnellen Zugang zu ermöglichen. Um die Digitalstadt Darmstadt bei dem Verständnis um die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe(n) zu unterstützen, haben die Studenten Eigenschaften und Merkmale der Zielgruppe(n) genau analysiert und beschrieben. Um die durch Interviews erhobenen Daten besser organisieren zu können, wurden hierzu Kategorien wie Charakteristika (Alter, Geschlecht, Wohnort, Familienstand), Ziele und Aufgaben (Hobbies, Tätigkeiten, Lebensziele) sowie die Motivation und Bedürfnisse in Bezug auf eine Bildungslandkarte angelegt. Herausgekommen sind Personas wie, die Abgehängten, die Getriebenen, die Konformen, die Missverstandenen, die Neugierigen und die Zielstrebigen. Im zweiten Schritt sind die Personas („die Neugierigen“, „die Abgehängten“ und „die Getriebenen“) in Use Cases (Anwendungsfälle) für eine Online-Maske via Fragen-Katalog genutzt worden, um ihnen auf der geografischen Karte direkt ein Bildungsangebot anzeigen zu können.

Die technische Realisierung der digitalen Bildungslandkarte auf einer Plattform ist für das dritte Quartal 2018 geplant. Im ersten Quartal 2019 soll die Karte dann in eine erste Testphase gehen.

Zurück zur Übersicht
X