Digitale Gesichtserkennung – Strahlenklinik bietet höchste Präzision bei maximaler Sicherheit

4, 5 Millionen Euro hat das Klinikum Darmstadt in die Technik der neuen Strahlenklinik im Zentralen Neubau investiert: zwei hochmoderne Linearbeschleuniger der neusten Generation stehen jetzt für alle Patientinnen und Patienten bereit. True Beam und Edge, vom Hersteller Varian, der in Darmstadt seinen Deutschland-Sitz hat, stehen zwar auch schon in einigen anderen Kliniken, aber nirgends in dieser High-End-Version kombiniert mit digitalen Systemen zur maximalen Personal- und Patientensicherheit.

Prof. Dr. Christian Weiß spricht daher auch von einem „strahlentherapeutischem Schmuckkästchen“. Edge kann sehr hohe Dosen sehr schnell in einem extrem feinen Strahl auf Tumoren senden, spätestens im Herbst ist das Gerät so weit, die Strahlen radiochirurgisch gegen Hirntumore einzusetzen. Die Technik macht es möglich, alle 10 bis 15 Minuten einen neuen Patienten zu behandeln – 120 Patienten am Tag zwischen 8 Uhr morgens und 8 Uhr Abends. Danach steht immer die Qualitätssicherung an, die Medizinphysiker messen und kontrollieren die Geräte und Bestrahlungspläne für den nächsten Tag. Das Klinikum Darmstadt dient der Firma als Referenzzentrum, auch ein Anwendersymposium ist geplant.

Die Sicherheitssysteme von der Firma Opasca, bieten Personenschutz und Patientenvalidierung auch wird durch eine automatisierte Patientenaufnahme der Behandlungsablauf optimiert. Patienten des Instituts für Radioonkologie und Strahlentherapie erhalten eine

im Raum verbleiben können. Das gibt nicht nur Patienten, sondern auch den Mitarbeitenden ein rundum sicheres Gefühl.Patientenkarte, die im Verlauf der Behandlung der automatischen Anmeldung und Terminierung dient. Vor jeder Bestrahlung erfolgt eine optische Persone

nerkennung, die direkt mit dem Linearbeschleuniger verbunden ist, so dass eine Bestrahlung nur nach erfolgreicher Identifikation des Patienten erfolgen kann. Zusätzlich stehen alle Mitarbeitenden durch besonders hochauflösende und strahlenresistente Kameras und Kommunikationssysteme mit dem Patienten im Beschleunigerraum in Verbindung. Diese Kameras dienen auch zu einer lückenlosen Raumüberwachung, die gewährleistet, dass keine Personen unbeabsichtigt während einer Behandlung

www.klinikum-darmstadt.de
www.varian.com/de
www.opasca.com/de

6. März 2018

Weitere Beiträge

aus den Kategorien Innovation

X