1976: Flüssigkristalle

Die Firma Merck beginnt bereits im Jahre 1914 mit dem Verkauf von Flüssigkristallen. Es sollte jedoch noch bis 1976 dauern, bis die Kristalle durch Merck-Forscher bahnbrechned weiterentwicklet wurden. Die Forschungsergebnisse begründeten die rasante Entwicklung der Displaytechnologie in unseren Handys und Laptops. Als in den 1990er Jahren – Dank der Entwicklung von farbigen Flüssigkristallen und portablen PCs – der Markt zu boomen begann, waren viele der früheren Wettbewerber bereits aus dem Markt ausgestiegen. Durch das Aufkommen von LC-Monitoren auch für Desktop-PCs und insbesondere der Flachbildschirme auf TFT-Basis als Fernsehgerät, entwickelte sich das Geschäft mit den Flüssigkristallen zu einem der größten Gewinnbringer des Unternehmens im 21. Jahrhundert.

X